Fürst Fugger

Weitere Ansichten:

Fürst Fugger

Schwarzbraun
Oldenburg
*2006
169 cm Stckm.
TG Sperma
Decktaxe 300,- EUR pro Besamung

Zum Kontaktformular

Bundeschampion 2010 und 2012

Shootingstar Zuchtwertschätzung

Welch eine Karriere: Fürst Fugger war Prämienhengst der NRW-Hauptkörung in Münster-Handorf 2008, Bundeschampion der vierjährigen Hengste 2010 und strahlender und umjubelter Bundeschampion der sechsjährigen Dressurpferde 2012. Inzwischen ist er mit Kristina Bröring-Sprehe mehrfach hochplatziert auf dem Niveau des Prix St. Georges. Makellos im Exterieur, zeichnet er sich durch überdurchschnittliche Grundgangarten aus: Bestechend in der Trabmechanik, raumgreifend im Schritt und groß übersetzt die Galoppade, bei immer wieder begeisternden Versammlungsmöglichkeiten.

Fürst Fugger absolvierte Ende 2009 in Schlieckau einen überragenden 30-Tage-Test. Mit der gewichteten Dressurnote von 8,94 war er Zweiter von über 40 Teilnehmern aus ganz Europa und auch im Gesamtergebnis rangierte er in der Spitzengruppe des Prüfungsdurchgangs. Alle seine Starts in Reit- und Dressurpferdeprüfungen münzte er fast ausschließlich in Siege um.

Die Nachkommen zeigen sich ausdrucks- und antrittsstark in überwiegend dunkler Jacke und wurden im Fohlenalter in verschiedenen Zuchtgebieten vielfach prämiert. Sie debütierten im Sport mit Siegen und hohen Platzierungen in Reit- und Dressurpferdeprüfungen und machten Fürst Fugger zum „Senkrechtstarter“ in der FN-Zuchtwertschätzung: 159 Punkte bedeuten einen Spitzenplatz unter den Top 1 % bundesweit. Inzwischen wurden die ersten drei Söhne gekört, u. a. Faszination Pur.

Weitere Informationen:

Fürst Fugger ist deutlich vom Vater Fürst-Heinrich geprägt. Dieser war Siegerhengst 2001 im 30-Tage-Test, Siegerhengst der vierjährigen Hauptprämienhengste anlässlich der Oldenburger Körung 2002 und gefeierter Weltmeister der fünfjährigen Dressurpferde 2003 in Verden. Er entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zum absoluten Starvererber mit über 40 gekörten Hengsten und über 100 Staatsprämienstuten. Mit Van the Man und Fürstenball stellte er zweimal den Oldenburger Siegerhengst. Die Mutter Piroschka brachte mehrere erfolgreiche Sportpferde. Der Muttervater Weltmeyer war einst selbst Bundeschampion, Kör- und HLP-Sieger, sowie DLG-Champion und ist hinsichtlich seiner Gesamtbedeutung mit über 100 gekörten Söhnen einer der einflussreichsten Hengste der letzten 30 Jahre. Die Großmutter Pepieta brachte mit dem Vollblüter Hill Hawk xx auch die Tochter Hella, die ihrerseits mit Don Gregory den gekörten Don Hill stellte. In dritter Generation steht Pik Bube II. Die geschätzten Vollbrüder Pik Bube I und II haben sich beide stets durch besonders vielseitige Vererbung hervorgetan und lieferten sowohl Dressur- als auch Springpferde für internationales Niveau. Fürst Fugger resultiert aus der hannoverschen Stutenfamilie 301/Elfenblume (v. Elimar-Schutzwart-Schwabenkind-Neujurist). Auf diese gehe die gekörten Hengste Leader (Ldb. Dillenburg), Rautenstein (Ldb. Schwaiganger), Rosetti (PB Bay.), Rouge Diamant, Schow Men (PB Hann.) und Syndikat (PB Oldbg., Mecklbg.) sowie das international erfolgreiche Springpferd Grannusch/John Whitaker und die bei Deutschen Meisterschaften erfolgreiche Dressurstute Royal Gala/Laura Pytkowiat zurück.

Zugelassen für Westfalen, Rheinland, Mecklenburg, Oldenburg, Deutsches Sportpferd, Zuchtverband für deutsche Pferde.

Züchterin: Renate Renschen, Cloppenburg

Fürst Heinrich Florestan I Fidelio v. Furioso II
St.Pr.St. Raute v. Rheingold
Dawina Donnerhall v. Donnerwetter
St.Pr.St. Wibke v. Weinberg
Piroschka Weltmeyer World Cup I v. Woermann
St.Pr.St. Anka v. Absatz
Pepieta Pik Bube II v. Pik Koenig
Elfenblume v. Elimar