Fürst Wilhelm

Weitere Ansichten:

Fürst Wilhelm

Schwarzbraun
Oldenburg
*2006
169 cm Stckm.
Frischsperma
Decktaxe 850,- EUR

Zum Kontaktformular

Vererber-Champion

Vom Geheimtipp zum Hauptvererber! 2014 und 2015 gelangen dem lackschwarzen Hauptbeschäler und faszinierend aufgemachten Fürst Wilhelm zahlreiche Schlagzeilen. Er reihte Höhepunkt an Höhepunkt: Im Herbst 2014 wurden in Redefin die ersten beiden Söhne gekört, darunter der brillant typierte Reservesieger Dressur und Fürst William, inzwischen hochdekoriert als Landes- und Bundeschampion. Die nächste Schlagzeile ließ nicht lange auf sich warten: Der Fürst Wilhelm-Sohn Furtwängler war mit 135.000 Euro die gefeierte Preisspitze der 83. Herbst Elite-Auktion im Oldenburger Pferde Zentrum Vechta. Auch der Kör-Herbst 2015 brachte wiederum Spitzen von Fürst Wilhelm: In Oldenburg brillierte der Rappe Fürstenglanz und im Rahmen der Westfalenkörung erhielt der bewegungs- und typstarke Oldenburger Dunkelfuchs Festivo das Kör-Plazet. Die Nachkommen stehen klar im strahlenden Typ des Vaters und wurden in mehreren Zuchtgebieten prämiert. 2015 waren die ältesten Fürst Wilhelm-Sprösslinge fünfjährig und altersgemäß in Reit- und Dressurpferdeprüfungen vielfach siegreich bzw. hoch platziert. In der FN-Zuchtwertschätzung Dressur liegt Fürst Wilhelm mit 139 Punkten in der deutschen Spitze. Er war selbst erfolgreich in Reitpferdeprüfungen und hat Dressurpferdeprüfungen der Klassen L und M gewonnen. Inzwischen ist er bis zur schweren Klasse gefördert.

Seinen 30-Tage-Test absolvierte Fürst Wilhelm 2009 mit klar überdurchschnittlichen Werten in Neustadt (Dosse) und komplettierte den von Hengsten geforderten Leistungsnachweis über die Qualifikation zum Bundeschampionat des Deutschen Dressurpferdes.

Fürst Heinrich als Vater, dann Sandro Hit, De Niro, Rubinstein I und im „background“ die unvergessene aus dem Züchterhaus Wernke stammende DLG-Stute Love Story (v. Freiherr), die über ihre Tochter Love Story II (v. Akzent II), Oldenburger Siegerstute 1991, Zuchtgeschichte geschrieben hat – was für ein Pedigree.

Weitere Informationen:

Der dressurprädestinierte Fürst Wilhelm ist top-aktuell gezogen. Sein früh abgetretener Vater Fürst Heinrich war Siegerhengst 2001 im 30-Tage-Test, Siegerhengst der vierjährigen Hauptprämienhengste anlässlich der Oldenburger Körung 2002 und gefeierter Weltmeister der fünfjährigen Dressurpferde 2003 in Verden. Er entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zum absoluten Starvererber mit fast 50 gekörten Hengsten und über 100 Staatsprämienstuten. Mit Van the Man und Fürstenball stellte er zweimal den Oldenburger Siegerhengst. Die Mutter Lady Scarlett ist eine Tochter des Sandro Hit. Dieser läutete ein neues Zeitalter in der Dressurpferdezucht ein. Er war 1999 Bundeschampion und Weltmeister der sechsjährigen Dressurpferde und ist bis zur Grand Prix-Reife gefördert. Sandro Hit stellte selbst mehrere Siegerhengste in der Phalanx seiner weit über 100 gekörten Söhne. Die Großmutter Lady Devinja brachte mit Fürst Heinrich den auf Championatsebene erfolgreichen gekörten Hengst Froschkönig. In dritter Generation folgt De Niro, der in Oldenburg I a- Hauptprämiensieger war. De Niro debütierte siebenjährig bereits erfolgreich in Grand Prix-Dressurprüfungen und hat unter seinem Ausbilder Reitmeister Dolf-Dietram Keller das Blaue Band beim Hamburger Derby und zweimal das Deutsche Championat der Berufsreiter gewonnen. 2008 wurde er „Hannoveraner Hengst des Jahres“ und gilt gegenwärtig als der erfolgreichste lebende Dressurvererber weltweit. Die Urgroßmutter Lady’s Rubin stellte mit Day Dream den gekörten Sohn Dream Catcher. Über Rubinstein I, Pik Bube I, Freiherr, Admiral I, Lavendel und Agram bringt jede folgende Generation einen Spitzenvererber. Fürst Wilhelm entstammt der im Wendland beheimateten hannoverschen Leistungsfamilie 35/Schonkleid (v. Schober-Gruß-Almenkind I-Negustus-Juwelier-Arno-Judex-Starpion-Edelmann). Dieser Stamm hat vor allem in Oldenburg nachhaltig Fuß fassen können und brachte u.a. die gekörten Hengste Controller (PB Oldbg., Thür.), Dinar (Ldb. Celle), Feinbrand (PB Oldbg., Bawue., NL, USA, 1991 I a-Hauptprämie), Flagranti, Freytag, Grandezzo (PB Bay.), La Piko S (PB Oldbg., Bay.), Landfürst (Ldb. Celle, PB Oldbg., Holst., Hann.), Landscafe, Lauriston (PB Oldbg., NL, GBR), Levantino H (PB Oldbg.), Nariston (PB Oldbg., Thür., Hann.), Quality Star (CZE), Rosall (USA), Rubin Extra, Sadenio (PB Oldbg., Brdbg.), Saturday (PB Rhpfs.), Sir Diamond (PB Rhld.), Special Agent, Universal (PB Holst.) und die international erfolgreichen Springpferde Andorra 2/Alwin Schockemöhle, Amazing Grace/Alexandra Klatte bzw. Wiebke Stampehl, Chip Chap/Björn Nagel bzw. Karl Brocks, Diamonds Daylight/Alois Pollmann-Schweckhorst, Fiorucci 6/Simone Koch, die Derbysiegerin Wendy 18/Achaz v. Buchwaldt und World Famous K/Jürgen Ernst sowie die Siegerstuten der Oldbg. Elitestutenschauen in Rastede Love Story II (1991) bzw. Love Story V (2004).

Zugelassen für Oldenburg, Hannover, Westfalen, Rheinland, Mecklenburg, Deutsches Sportpferd, Zuchtverband für deutsche Pferde.

Züchter: Wilhelm Meiners, Werlte

Fürst Heinrich Florestan I Fidelio v. Furioso II
St.Pr.St. Raute v. Rheingold
Dawina Donnerhall v. Donnerwetter
St.Pr.St. Wibke v. Weinberg
Lady Scarlett Sandro Hit Sandro Song v. Sandro
El.St. Loretta v. Ramino
Lady Devinja De Niro v. Donnerhall
St.Pr./El.St. Ladys-Rubin v. Rubinstein I