Gavi

Weitere Ansichten:

Gavi

Schwarzbraun
Hannover
*1994
168 cm Stckm.
Frischsperma
Decktaxe 750,- EUR

Zum Kontaktformular

Internationaler Champion mit wertvollem G-Blut

Mit Gavi zählt einer der erfolgreichsten Hengste im internationalen Springsport zum Hengstangebot in Benstrup. Nach kurzem Debüt in der Zucht war dieser vermögende, charakterstarke Kämpfer mit Helena Stormanns über mehrere Saisons international für Deutschland erfolgreich, verbuchte Siege in Großen Preisen und wurde auch in Nationenpreisen erfolgreich eingesetzt. Nach einem Abstecher in Skandinavien kam er unter den Sattel von Hilmar Meyer und siegte auf Anhieb erneut in Großen Preisen und holte im Juli 2008 souverän den Titel des Landesmeisters im Pferdesportverband Hannover. Allein in Deutschland stehen 33 Siege in S-Springen auf dem Konto dieses Klassehengstes.

Züchterisch hat Gavi aus überschaubarem Einsatz als Remontehengst (1998 auf der Station Vornholt in Westfalen) eine gute Handvoll Nachkommen hinterlassen, darunter der gekörte Hengst Gavio, der mit Thomas Weinberg international erfolgreich war. Die jüngeren Nachkommen (ab Geburtsjahrgang 2010) wachsen jetzt in den Sport hinein und waren bereits mehrfach siegreich in Springpferdeprüfungen. Im Championat der Deutschen Zuchtstuten anlässlich der EM 2015 in Aachen wurde Gavina (Gavi/Chasseur I) mit einer tollen 8,8 bewertet und damit beste Stute der Vierjährigen. 2015 wurde in Westfalen mit Galileo sein zweiter Sohn gekört. Die Nachzucht brachte Gavi in die Spitzengruppe aller deutschen Springpferdevererber laut FN-Zuchtwertschätzung. Der Vater Graf Grannus brachte 21 gekörte Söhne. Sportlich beeindrucken die Nachkommen Jahr für Jahr durch großartige Springerfolge, international u. a. gehörten der einstige Bundeschampion Graf Gandalf/Line Raholt, der gekörte Gem of India/John Whitaker und Ghia/Eva Bitter zu den bekanntesten Nachkommen. 2004 wurde Graf Grannus „Hannoveraner Hengst des Jahres“.

Die Mutter Wega brachte mit Show Boy (v. Sunny Boy; PB Rhld.) einen weiteren gekörten Hengst. Sie ist Vollschwester der gekörten Hengste Futurus und Werther’s Wels, die beide im Dressursport eine führende Rolle gespielt haben.

Weitere Informationen:

Futurus war mit Karin Rehbein erfolgreich; Werther’s Wels war 2004 Olympiateilnehmer für Österreich in Athen. Der Muttervater Werther wurde 1992 zum „Hannoveraner Hengst des Jahres“ gekürt und lieferte internationale Spitzenpferde für Dressur und Springen gleichermaßen. Über den vielseitig vererbenden, charakterstarken Rappen Waldhorn und den Grande-Sohn Graditz mündet der Stamm in die bedeutende hannoversche Stutenfamilie 33/Agenda (v. Agram-Alex etc.). Daraus gingen 30 gekörte Hengste hervor, u. a. Aramis Z (PB Bay., NL, HUN), Askan, Gaston u. Sao Paulo (Ldb. Celle), Aventinus, Charity, Saskan u. Senatsrat (PB Oldbg.), Don Ramiro (SUI), Douceur (Ldb. Warendorf), Exquisit (Ldb. Dillenburg), Gerald (PB Rhld.), Godewin (PB Hess.), Laudatios (PB Sachs.), Lightning Star (Ldb. Marbach), Lunatico u. Roquefort (PB Bay.), Werbellin und Wertherson (USA) sowie die international erfolgreichen Springpferde Askan 4/Gerd Wiltfang, Don Ramiro/Hugo Simon (AUT), Dusty Donelly/Hardy Diemer, Let’s talk about/Otto Becker, Salvador 3/Harvey Smith und Sir Lavendel/Markus Keil.

Zugelassen für Hannover (Programm Hannoveraner Springpferdezucht), Oldenburg, OS-International, Westfalen, Rheinland, Mecklenburg, Deutsches Sportpferd, Zuchtverband für deutsche Pferde.

Züchter: Rainer Eggeling, Frellstedt

Graf Grannus Grannus Graphit v. Grande
St.Pr.St. Odessa v. Ozean
Goldmädel Goldlöwe v. Gotthard
Goldika v. Goya
St.Pr.St. Wega Werther Wendekreis v. Ferdninand
Meisterkrone v. Marcio xx
Weekend Waldhorn v. Waidmannsdank xx
Gloretta v. Graditz