Lord Weingard

Weitere Ansichten:

Lord Weingard

Fuchs
Oldenburg
*2001
168 cm Stckm.
Frischsperma
Decktaxe 750,- EUR

Zum Kontaktformular

Springhengst aus dem internationalen Sport

Leuchtefuchs der ganz besonderen Qualität, züchterisch und sportlich über jeden Zweifel erhaben. Lord Weingard war Prämienhengst der Oldenburger Körung 2003 in Vechta. Er absolvierte 2004 an gleicher Stelle seinen 30-Tage-Test in der Spitzengruppe mit exzellentem Gesamtergebnis (8,29) und besonders herausragendem Springen (8,63), was er in 2005 mit mehreren hohen Platzierungen in Springpferdeprüfungen Klasse L untermauerte. 2006 kamen erste Erfolge in Klasse M hinzu und die erfolgreiche Teilnahme am Bundeschampionat des Deutschen Springpferdes in Warendorf. Mühelos ist er im Oberhaus des internationalen Springsports angekommen und war 2010 mit Jan Sprehe international in Drei-Sterne-S-Springen (u. a. in Offenburg, Saint Lô/FRA, Neumünster, Zuidlaren/NL und Gera) höchst erfolgreich.

Auch züchterisch sorgte Lord Weingard schon mehrfach für Schlagzeilen: Der Sohn Lord Beckham war Sieger der Mecklenburger Hengstkörung 2010 in Redefin und ist inzwischen mit Denis Nielsen sportlich bis Klasse S international siegreich. Die ältesten Lord Weingard-Nachkommen sind in außergewöhnlich hoher Dichte erfolgreich in Klasse S und bescherten ihrem Vater einen herausragenden Zuchtwert von 144 Punkten lt. FN-Zuchtwertschätzung Springen 2015. Besondere Erwähnung verdienen die international eingesetzte Tochter Lady Louise 2/HansThorben Rüder sowie Luke 120/Dominik Schäfers. Im Hinblick auf die Nachkommen hat Lord Weingard sich geradezu phänomenal vererbt und ist für ambionierte Züchter eine besondere Alternative.

Der Vater Lordanos ist vielfacher Sieger in S-Springen. Lady Weingard, die Vollschwester der Mutter Weinland, war über viele Jahre das Erfolgspferd von Markus Beerbaum und später von Jörne Sprehe auf internationaler Championatsebene.

Weitere Informationen:

48 gekörte Söhne, darunter der Vize Bundeschampion 2006 und Springderbysieger 2010, Lex Lugar/Carsten-Otto Nagel, sprechen für sich. Die Mutter Weinland brachte mit De Niro die Oldenburger Reservesiegerstute Die Weingard (2000). Weinland selbst ist Vollschwester zur internationalen Springstute Lady Weingard/Markus Beerbaum bzw. Jörne Sprehe und zu den gekörten Hengsten Libertas, Lindenberg und Landkaiser (Körsieger in Oldenburg 1995). Der Muttervater Landadel war sicherlich der überragende Nachkomme in einer Vielzahl von gekörten Söhnen des Jahrhunderthengstes Landgraf I. Landadel stellte in Oldenburg dreimal den Siegerhengst: Lagoheidor G, Landkaiser und Laudatio. Die Großmutter Weingard war selbst sportlich erfolgreich. Die dritte Mutter Goldelse brachte noch Gordon (v. Schwalbenflug/T.; M-Springen) und die von Weinstern stammenden Vollgeschwister zu Weingard, Wrigley (S-Springen) und Wembley (M-Springen). Über Weinstern, Gotthard und Frustra II ist die Leistungskompente auch in den hinteren Generationen des Mutterstammes bestens abgesichert. Lord Weingard entspringt der hannoverschen Mutterlinie 208/Babilla (v. Butcher Bird xx). Daraus gingen auch die gekörten Hengste Airfunk, Anselm, Jaguar, Mirco (alle Ldb. Marbach), Alpenstern (USA), Athaman (PB Holst.), De Libris und Fioravanti (Ldb. Warendorf), Del Cento und Frohnherr (beide PB Oldbg.), Einstein (AUT), Feingold (PB Bad.-Wttbg., Sachs.), Gastronom und HLP-Sieger Glander (beide Ldb. Celle), German (SWE), Lomber (Ldb. Redefin), Welfenlöwe (PB Hann.), Wolkengold (PB Bad.-Wttbg.), Wotan I (BEL) sowie das international erfolgreiche Springpferd Grande Giso/H. G. Winkler bzw. J. Heins (Vollbruder zu Glander) hervor.

Station: Landesgestüt Tlumacov, Tschechien (CZE)

Zugelassen für Oldenburg, OS-International, Hannover, Westfalen, Rheinland, Mecklenburg, Deutsches Sportpferd, Zuchtverband für deutsche Pferde.

Züchter: Heiner Schuermann, Großenkneten

Lordanos Landos Lord v. Ladykiller xx
Uta V v. Calypso I
W-Ashley Ahorn Z v. Almé Z
Sofia v. Calypso I
Weinland Landadel Landgraf I v. Ladykiller xx
Novella v. Farnese
Weingard Weinstern v. Weingau
Goldelse v. Gotthard