Dimaggio Black

Weitere Ansichten :

Dimaggio Black

Rappe
Oldenburg
*2016
169 cm Stckm.
Frischsperma
Decktaxe : Besamungstaxe 500,- EUR + Trächtigkeitstaxe 700,- EUR (Alle Preise zzgl. USt. ,siehe AGB´s),-

Zur Samenbestellung

Vom Geheimtipp zum Shooting-Star

 

Ein gekörter Sohn des viel zu früh verstorbenen einstmaligen Jungpferde-Weltmeisters Dimaggio ist heutzutage kaum noch aufzufinden. Ein Dimaggio-Sohn aus einer überragenden Mutter, die zuvor bereits zwei Prämienhengste in Vechta stellte, der seine HLP gewinnt, den ersten Turnierstart in einen Sieg ummünzt, und dann noch mit einem überragenden Grundgangartenarrangement ausgerechnet in der begehrten Rappfarbe daherkommt?! Das klingt nach einem Märchen aus 1001 Nacht, aber genau das ist die Visitenkarte des Dimaggio Black. Nach einem Gala-Auftritt anlässlich der Hengstvorführung 2020 war er schon in seiner ersten Zuchtsaison in aller Munde. Als das alles überstrahlende Maß der Dinge beim Sporttest in Münster/Handorf im Februar katapultierte er sich endgültig in den Kreis der qualitätsvollsten Nachwuchsvererber der Welt. Mit einer phänomenalen Endnote von 9,40 konnte er die Prüfung mit Abstand für sich entscheiden. Der erste Fohlenjahrgang des Dimaggio Black ließ mit hochmodernen, bewegungstalentierten Exponaten keine Wünsche offen.

Vater Dimaggio gehört auch postum zu den populärsten Vertretern der Linie des Donnerhall. Er selbst war 1999 Vierter beim Bundeschampionat, 2000 Weltmeister der fünfjährigen Dressurpferde in Arnheim/NED und anschließend siegreich bis Intermédiaire I. Züchterisch zeugte er viele Spitzenpferde für den modernen Dressursport. 73 seiner Nachkommen konnten sich allein in Deutschland in der schweren Klasse platzieren, allen voran Duke of Britain (Frederic Wandres).

Die Mutter Feela ist vierfache Hengstmutter. Sie brachte mit Christ bereits den Grand Prixplatzierten I c-Prämienhengst der Oldenburger Körung 2011, Cristall, mit Diamond Hit 2015 den Vechtaer Prämienhengst und WM-Teilnehmer Diamond First und mit Marc Cain einen weiteren gekörten Sohn. Der Muttervater Fürst Heinrich war gefeierter Weltmeister der fünfjährigen Dressurpferde 2003 in Verden und avancierte in Benstrup zum Stempelhengst mit weltweiter Strahlkraft. Über die Holsteiner Famos und Benedictus mündet das Pedigree in einen in der Holsteiner Zucht verbreiteten Vollblutstamm.

Weitere Informationen :

Alle Preise zzgl. USt. siehe AGB´s

Zugelassen für Oldenburg, Westfalen, Holstein Global, Hannover, Rheinland, Mecklenburg, Deutsches Sportpferd, Zuchtverband für deutsche Pferde, weitere Verbände auf Anfrage

Züchter: Gestüt Sprehe GmbH, Benstrup

Dimaggio Don Primero Donnerhall v. Donnerwetter
St.Pr.St. Fantasia v. Pik Bube I
Winnipeg World Cup I v. Woermann
Lisa v. Lindberg
Feela Fürst Heinrich Florestan I v. Fidelto
Dawina v. Donnerhall
Varida Famos v. Fähnrich
Nerina v. Benedictus